USV-Parallelbetrieb mit Powerware Hot Sync™

Die Powerware Hot Sync™-Technologie hat sich bereits in Tausenden von Anlagen in der ganzen Welt bewährt und globale Maßstäbe für höchste Ausfallsicherheit gesetzt.

Hot Sync™ ermöglicht eine Konfiguration mit mehreren USV-Modulen in Parallelschaltung, wobei keine Kommunikation zwischen den Modulen erforderlich ist. Dadurch wird der in herkömmlichen Parallelkonfigurationen mögliche „Single Point of Failure“ vermieden und die Verfügbarkeit maximiert.

Watch Eaton's latest video of how this technology works.

Bei HotSync Redundanz lassen sich bis zu vier Eaton-USVs parallel und N+x-redundant verschalten und teilen dann die Versorgung der betriebskritischen Last gleichmäßig untereinander auf. Tritt irgendein Fehler in einem der Module auf, bleibt die Last zu 100% USV-geschützt. Das interne Diagnosesystem isoliert die fehlerhafte USV augenblicklich vom Last-Bus, während die übrigen USVs die Last übernehmen.

Im HotSynch-Kapazitätsbetrieb können bis zu acht USV-Module in Parallelschaltung die Kapazitätsanforderungen der Verbraucher erfüllen bzw. als redundante Module zur Verfügung stehen. Beispiel: Fordern die Verbraucher insgesamt 800 kVA, würden drei 400-kVA-Module eine Redundanz von n+1 bieten, d.h. zwei Module zur Versorgung des Verbrauchers und ein redundantes Modul.

Die Powerware Hot Sync technology ist verfügbar bei den USVs Eaton 9PX, 9155, 93E, 93PM, 9395P und BladeUPS.

Zugehörige Infos
Technologie der Spitzenklasse
USV-Parallelbetrieb
Batteriemanagement
Total Cost of Ownership
Lastsegmentierung
Auszeichnungen
 
Eaton USV-Handbuch herunterladen